Gewinnspiel: Julia Jasmin Rühle aka JJ Kalender

img-20161124-wa0007


Julia Jasmin Rühle aka JJ verlost gemeinsam mit VAN★DALE
einen ihrer heißbegehrten Wandkalender für 2017


Alles was ihr dafür tun müsst:

  • Teilt den facebook-Beitrag öffentlich in eurem Profil
  • Verlinkt mindestens einen Freund, der sich auch über den Kalender freuen würde, in den Kommentaren zum Beitrag
  • Tragt euch in das folgende Formular ein:


Für alle, die nicht so lange warten oder auf Nummer Sicher gehen wollen –
hier gibt es den besagten Kalender käuflich zu erwerben:

julia_jasmin_ruehle_wandkalender_2017

Werbeanzeigen

Die SuicideGirls rocken München

picsart_10-01-10-49-23

Das wird ein heißer Herbst: Die Burlesque-Tänzerinnen der SuicideGirls kommen am 1. Dezember in die Münchner Theaterfabrik! 


Kreativ, sexy, und rundum spaßig – das ist die Show der SuicideGirls, die mit gekonnten Striptease- Einlagen und unzähligen Seitenhieben zur Pop-Kultur begeistern. Ursprünglich eine Online Community, die weltweit die alternative Schönheit und Indie-Kultur feiert, nahmen sich die SuicideGirls irgendwann der klassischen Burlesque-Kunst an und spickten diese mit Themen der Pop- Kultur. ‚Star Wars’, ‚Zelda’, ‚Clockwork Orange’ und ‚Fifty Shades of Grey’ sind nur ein paar der gewählten Referenzen der Show.



Die elektrisierende, knisternde Atmosphäre in der Verbindung von Burlesque, Striptease und Pop- Kultur erlebt der Zuschauer durch die perfekte Choreografie, für die Manwe Sauls-Addison verantwortlich ist. Manwe Sauls-Addison gilt als einer der besten Choreografen der Welt und arbeitete unter anderem bereits mit Künstlerinnen wie Beyoncé, Jennifer Lopez oder Lady GaGa.

picsart_10-01-11-01-43„Die Show ist anders, als alles, was Du bisher gesehen hast. Sie ist ironisch, sie ist sexy, sie macht Spaß, sie macht sich lächerlich und ist komplett durch-choreografiert. Es ist unmöglich aus dieser Show zugehen, ohne ein Lächeln im Gesicht zu haben“, so Missy Suicide, Gründerin der SuicideGirls.

Die SuicideGirls verpassen dem Begriff „Burlesque“ schon seit 2002 ein neues Image. Sie waren in den letzten drei Jahren ununterbrochen auf Tour, spielten in ausverkauften Häusern in ganz Amerika und der Welt. Anfang 2016 absolvierten sie erste Auftritte in Santiago / Chile und bereiten sich auf ihre erneute Tour durch USA und Kanada im Frühling vor. Im Anschluss folgen Auftritte bei der legendären ComicCon in San Diego, danach eine Tour in den UK bevor die heißen Ladies im Winter zu uns kommen.


Diese Diashow benötigt JavaScript.


Global Concerts und VAN★DALE – Alternative Lifestyle verloseneinmal zwei Gästelistenplätze für die SuicideGirls Blackheart Burlesque Show in München und zusätzlich eine 6 Monatsmitgliedschaft für http://www.SuicideGirls.com – um vorab schonmal in Stimmung zu kommen.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, schreibt als Kommentar zu unserem facebook-Post was ihr euch von der Show erwartet und verlinkt die Person, die ihr am 01.Dezember zu den SuicideGirls mitnehmen werdet.

Liza Sew

logo


Liza Sew steht für Individualismus – fernab der Massenindustrie werden hier Unikate von Hand gefertigt. Die Modeschöpferin aus Niederbayern steckt ihr gesamtes Herzblut in ihre punkigen Einzelstücke, was man den Teilen definiti ansieht. Für VAN★DALE nahm sie sich die Zeit und gewährte einen Einblick hinter die Kulissen.


task77-.jpg

Liza by Task77

VAN★DALE: Wer ist das Gesicht hinter dem Label „Liza Sew“?

Liza Sew: Das Gesicht hinter dem Label bin aktuell nur ich – Liza, 25 Jahre alt, aus Landshut – Punkrock- & D.I.Y.-Fan.


VAN★DALE: Hast du eine Ausbildung als Schneiderin / Modedesignerin gemacht oder hast du dir alles selbst beigebracht?

Liza Sew: Ich habe eine Ausbildung an der Deutschen Meisterschule für Mode in München gemacht – Schwerpunkt waren dabei Grafik- und Modedesign. Allerdings habe ich mir das Nähen trotzdem über einige Jahre nahezu gänzlich selbst angeeignet.


INDIVIDUELLE, HANDGEFERTIGTE KLEIDUNG FERNAB VON MAINSTREAM UND MASSENPRODUKTION


1

Liza by Task77


VAN★DALE: Wie kamst du auf die Idee, selbst Mode zu kreieren?

Victoria-van-Violence

Victoria van Violence

Liza Sew: Eigentlich habe ich wirklich schon ganz früh angefangen, mir meine Klamotten selbst zusammen zu basteln. Das war im Anfangsstadium wirklich eher eine Bastelei… es hat schon ein paar Jahre gedauert, bis ich mich da mal dahinter geklemmt und langsam das Nähen und Schnittezeichnen gelernt habe. Eigene Klamotten wollte ich zum einen, um mich durch meine Kleidung von der Masse abzuheben und einfach anders auszusehen. Den Aspekt, etwas wirklich Individuelles zu tragen, das garantiert kein Zweiter besitzt, versuche ich mit den von mir produzierten Unikaten jetzt auch an die Leute weiterzugeben. Etwas Einzigartiges zu besitzen, das nur DU hast – ich finde das einfach wahnsinnig besonders. Ich habe das Label also gegründet, weil ich noch nie ein Freund von Massenware und Mainstream war. Außerdem habe ich die Umstände, unter denen die meisten erhältlichen Klamotten hergestellt werden, schon immer kritisch betrachtet.


 

Diese Diashow benötigt JavaScript.


VAN★DALE: Machst du auch Anfertigungen nach Kundenwunsch?

Task77

Liza by Task77

Liza Sew: Leider bringe ich spezielle Sonderanfertigungen zeitlich einfach gar nicht unter. Mein Sortimentumfang ist relativ breit gefächert, ich versuche immer reihum alles aufzustocken – peu à peu – und ich komme damit schon nicht mehr richtig hinterher. Da ich aktuell einfach alles alleine manage und Nähen einfach mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist, ist mir das leider derzeit nicht möglich.

 


Ganz klar:
Liza Sew gegen Faschisten, Rassisten, Sexisten und homophobe Idioten !


VAN★DALE: Wie lange sitzt du in der Regel an einem Einzelstück?

Liza Sew: Das fällt komplett unterschiedlich aus – zum Beispiel machen sogar manche Westen im selben Schnittmuster einen ganz unterschiedlichen Aufwand – da kommt es dann auf die Art und Menge der Verzierungen an. Los geht‘s mit dem Zuschnitt, der Design-Idee und zu guter Letzt folgen die Fotos vom Endprodukt, die dann mit Artikelbeschreibung in den Shop kommen – das alles dauert natürlich auch eine gewisse Zeit. Aber sprechen wir mal von der reinen Nähzeit – also nur die Zeit, in der ich an der Nähmaschine sitze und das Produkt fertige. Bei Jeanswesten für Mädels sind das meistens zwischen vier und sechs Stunden, für Männer-Jeanswesten brauche ich eine gefühlte Ewigkeit.


MBlickfang_Photography

MBlickfang Photography


 

VAN★DALE: Du bietest auch Mode für Kinder an, wie kam es dazu?

Liza Sew: Ich weiß gar nicht mehr, ich glaube angefangen hat das mit einer Bekannten, die gern Liza-Sew-Klamotten trägt und eine Tochter hat. Da habe ich mal Westen im Partnerlook für die beiden genäht.

insit2

insit2


VAN★DALE: Du kommst aus Niederbayern, wie reagiert dein Umfeld auf deinen individuellen Style?

Liza Sew: Die Einen sind recht begeistert und sprechen mich auch auf meine Kleidung an, die Anderen schauen auch mal komisch. Natürlich falle ich hier mehr auf, als es zum Beispiel in Kreuzberg der Fall wäre. Eigentlich achte ich aber auch gar nicht wirklich darauf, wie mein Umfeld reagiert. Ich finde jeder soll so rumlaufen, wie er sich wohlfühlt.


VAN★DALE: Wie geht es weiter mit Liza Sew?

Liza Sew: Na hoffentlich rosig. Vom 22. bis 24. April gibt es einen Liza-Sew-Stand in Frankfurt bei der Tattoo Convention – außerdem sind natürlich noch weitere Stände in diesem Jahr geplant. Dadurch will ich einfach noch ein paar mehr Leute auf das Label aufmerksam machen. Vor allem aber möchte ich erreichen, dass ich weiterhin so tolles Feedback bekomme und die Leute ihre Liza-Sew-Teile gerne und über lange Zeit tragen. Ich will schließlich Lieblingsteile und keine Wegwerfprodukte / Modetrends schaffen.


Zu gewinnen gibt es auch wieder etwas,
wir verlosen 2 Teile (Shirt oder Tank) von Liza Sew

12910151_981233918611342_1718632475_n

Gewinnen kannst du, indem du den Anweisungen unseres facebook-Posts befolgst.
Hast du dies erledigt, suche dir ein Shirt oder Tank auf der Seite www.liza-sew.de aus und fülle folgende Felder aus (bitte achte bei der Auswahl auf die verfügbaren Größen):

Das Gewinnspiel endet am 15.April 2016 um 20:15 Uhr – der Gewinner wird am 17.April 2016 ausgelost. Der Gewinner wird umgehend via E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

websites_icon_portfoliofacebook
www.liza-sew.de
facebook.com/lizasew
instagram.com/liza_sew/

INFEST CLOTHING

2013-07-mission_01

INFEST CLOTHING steht für mehr als nur coole Klamotten – die Jungs aus Dresden möchten die Weltherrschaft an sich reißen und bauen sich zu diesem Zweck bereits ihre INFESTARMY auf. Doch lest selbst…

 


VAN★DALE: Was hat es mit eurem Namen auf sich?

INFEST: Der Name INFEST bezieht sich auf „befallen“, „heimsuchen“. Wir wollen die Kleiderschränke der alternativen Gemeinschaft mit unseren Designs und Aussagen „überschwemmen“ – also einfach gesagt, wie streben die Weltherrschaft an. Simple oder? 😉

SOMMERSHOOT_01-FRÄULEIN_VON_K-HACKEBUNT-KUCIL_PHOTOGRAPHIE

Fräulein von K & Hackebunt | Foto: Kucil Photography

Gekommen sind wir zu dem Namen mit dem Gleichnamigen Album und Song von Papa Roach – der hatte anscheinend dieselbe Idee denn:
„…Jetzt wo ich eure Aufmerksamkeit habe,
habe ich vergessen zu erwähnen
Wir werden ALLE Köpfe befallen
Ihr werdet alle eure Lektion lernen
Weil das Spiel des Lebens ist verrückt…“ und so ist es ja oder? #FUCKTHERULES


VAN★DALE: Wie ist die Marke „INFEST“ geboren worden?

INFEST: (nachdenklich)…das ist eine sehr gute Frage. War es der Gedanke, die Welt besser zu machen? Fame? Reichtum? Geld? Weltherrschaft?
Um ehrlich zu sein, es war Langweile und pure Wut über sogenannte „große“ – „namenhafte“ Labels, die Kollektion für Kollektion einfach die Farbe des Aufdruckes, welches nur das Logo war, änderten – diese dann als „NEW COLLECTION – heiß und fettig“ abstempelten und für 40€ verkauft haben. Darauf hatte ich persönlich keine Lust mehr und wollte diesen eingefleischten Standard ändern. …na gut der Punkt Weltherrschaft stimmt auch. 🙂


SNAPBACK_PROMO_01-EMILY_KINGSLEIGH-FINE-WHAT

Emily Kingsleigh & Fine | Foto: WHAT.


VAN★DALE: Wie lang hat es gedauert bis ihr in der Szene integriert gewesen seid?

INFEST: Ja das ist eine Frage die ich nicht richtig beantworten kann. Ab wann ist man denn in einer Szene Integriert oder gehört dazu. Zu welcher Szene kann man uns, INFEST überhaupt einordnen? Der Alternative-, Tattoo-, Actionsport-, Öko – Fair Wear, Against Racism Szene? Nein, keine Ahnung – was ich aber weiß, dass es ist immer wieder schön und unbeschreiblich ist, Menschen die man nicht kennt, die keine Freunde von Freunden sind, in unseren Sachen zu sehen. Die uns täglich markieren, uns erwähnen – uns als „ganzes“ einfach feiern. Wenn man wirklich von „Szene“ sprechen will – dann haben wir, so hoffe ich, vielleicht den Grundstein für eine Eigene erschaffen #INFESTARMY.


HANDMADE_HOODIE-JULIA_LOPEZ_BORGES-KUCIL_PHOTOGRAPHIE

Julia Lopez-Borges | Foto: Kucil Photography

VAN★DALE: Klamottenlabels schießen in der Szene nur so aus dem Boden, wie habt ihr es geschafft euch durchzusetzen und zu überleben?

INFEST: Das fragen wir uns auch. Nein Spaß bei Seite – ich glaube der Grund warum es uns nach fast 6 Jahren immer noch gibt und es jetzt erst so richtig losgeht ist, dass wir einfach immer und überall, täglich am Start sind. Wir lassen so gut wie keinen Tag aus, unsere INFESTIANER mit hochwertigen Posts Bericht zu erstatten. Wenn wir eine neue Kollektion am Start haben, welche IMMER am 01.05 und 31.10. rauskommt – bringen wir nicht nur 4 neue Shirts oder Designs am Start – wir setzten auf Vielfalt. Die letzte „ETERNAL“ brachte knapp 50 neue Teile hervor. Wie wir das stemmen? Jedes Shirt bzw. Textil wird von uns selbst bedruckt, deswegen müssen wir keine großen Mengen abnehmen bzw. können immer wieder nachdrucken. Bei Stickerein und weiteren Veredelungen, setzten wir auf regionale Partner. Wir machen vom Design, über Druck, vom Shop – zum Marketing und so weiter und so weiter, ALLES selber. Man muss dazu sagen, dass es keine Geheimformel gibt. Es spielen einfach zu viele Faktoren über Erfolg und Misserfolg, aber hey „no risk no INFEST“ oder so… 😉


INFEST IST INDIVIDUELL, INFEST ZIEHT AN UND INFEST IST GEGEN NAZIS!

VAN★DALE: Apropos – könnt ihr von den Einnahmen des Labels leben?

INFEST: Nach 6 Jahren INFEST wird einer der 4 Gesellschafter „Vollzeit INFEST-Angestelter“.


VAN★DALE: Wer wird Model für Infest und wie läuft die Auswahl?

INITIUM_01-NICI-KUCIL_PHOTOGRAPHIE

Nici | Foto: Kucil Photography

INFEST: Model kann im Prinzip jeder werden. Wir setzten uns mit dem Fotografen zusammen, schauen uns die Interessenten an und dann wird geschaut wer passt, dass war es dann auch schon

 

 

 


VAN★DALE: Kann man sich für ein Sponsoring bei euch bewerben

TEAMINFEST-FELIX_VON_DER_OHE-SEBASTIAN_KLEINSCHMIDT.jpg

„TEAMINFEST“ Felix von der Ohe | Foto: Sebastian Kleinschmidt


INFEST:
Momentan haben wir ein Actionsport Team (TEAMINFEST) bestehend aus BMXern, MTBlern, einen Downhiller und Skateboarder – welches aber von der Anzahl her voll ist. Wir unterstützen Bands wie Show off Freaks, DRIVE., Groovenom, Relive Your Fall und Sonuvabitch…. ach und ein Paintball-Team unterstützen wir auch. 😉

 


VAN★DALE: Was ratet ihr kreativen Leuten, die auch mit einem eigenen Label durchstarten wollen?

LABEL_BAG-DUC-KUCIL_PHOTOGRAPHIE

Duc | Foto: Kucil Photography

INFEST: Es ist immer schwer Leuten einen guten Rat zugeben, wenn man selbst nie einen bekommen hat. Das einzige was wir vielleicht als Tipp geben können ist, dass jene welche sich ausprobieren sollen, lehnt euch nicht zu sehr aus den Fenster, glaub an das was ihr macht, schmückt euch nicht mit fremden Federn, lasst euch nicht zu schnell aus der Bahn werfen, wenn es mal nicht läuft, bleibt stetig am Ball, lasst die Dinge auch mal laufen, baut auf eure Skills oder lasst euch von anderen helfen – wer großes erreichen will, muss sehr viel Zeit und Liebe in die Sache stecken.



Wie immer gibt es auch wieder etwas zu gewinnen – wir verlosen ein  Beanie und ein Shirt (Größe M).


Doch diesmal läuft es etwas anders, ihr müsst heute keine Frage beantworten, sondern unseren Blogbeitrag auf facebook teilen.

Wichtig ist, dass du unseren Blogbeitrag ÖFFENTLICH teilst, ansonsten können wir das nicht nachvollziehen.

Das Gewinnspiel endet am 15.März 2016 um 15:00 Uhr – die zwei Gewinner werden am 16.März 2016 ausgelost. Die Gewinner werden umgehend via E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 INFEST hinter den Kulissen  – 2015


Checkt auch diese Seiten von INFEST CLOTHING:
websites_icon_portfoliofacebook

Interview mit Tim K.

DSC_2294 (2)

Tim K. in seiner Kutte des Brothers MC

Tim K. hat derzeit viel um die Ohren. Sei es wegen der Fertigstellung seines dritten Buches, der geplanten Verfilmung seines ersten Werkes „Treibjagd – Vom Cop zum Outlaw“ oder in seiner Funktion als Pressesprecher des Motorradclubs Brothers MC.
Dennoch nahm er sich die Zeit um uns ein paar Fragen zu beantworten – dabei nahm Tim, wie gewohnt, kein Blatt vor den Mund.



VAN★DALE:
Für die, die dich noch nicht kennen. Wer bist du und was machst du?

Tim K: Ich heiße Tim K. und meine Vorfahren kommen aus Ostpreussen/Schlesien. Ich bin 42 Jahre alt, wohne bei Paderborn in Nordrhein Westfalen, habe mehrere abgeschlossene Berufsausbildungen und ein Studium. Ich habe in der Bundeswehr gedient und war fast 10 Jahre Polizist, darunter eine Zeit beim SEK. Jetzt bin ich Mitglied im stolzen Motorradclub Brothers MC und habe mehrere Bücher über mein bisheriges Leben geschrieben.

 

LOGO

VAN★DALE: Auf facebook hast du vor Kurzem dein neues Logo präsentiert –
deine Initialen, ein Schwert und ein Schild. Was genau soll dies symbolisieren?

Tim K: Das Logo wurde entworfen, damit meine Texte und auch ich eine Art Wiedererkennungswert bekommen. Eine Art Gütesiegel bzw. Stempel, dass das Verfasste von mir kommt.
Ich mag die alten Zeiten und die in diesen existierenden Werte. Das Schwert soll eine Art von Wehrhaftigkeit symbolisieren, ebenso wie das Schild Abwehr, Verteidigung und Schutz bedeutet.

 

1013332_754003351365945_4915473397937910992_nVAN★DALE: In deinen Postings schießt du immer wieder gegen Till Schweiger, was stört dich an dem deutschen Schauspieler?

Tim K: Till Schweiger ist für mich ein nuschelnder Wichtigtuer, der realitätsfremd lebt. Wenn man mal etwas davon versteht, was aus dem Mund herauskommt, der seine Zähne kaum öffnet, dann ist das nur selbstverliebtes Geschwafel und die Kritik an anderen Menschen. Das Aufspringen auf den Zug der Barmherzigkeit, in dem großspurig ein eigenes Flüchtlingslager propagiert wurde, ist meines Erachtens nur das Herstellen von Publicity für ihn. Aus dem Lager ist bis heute nichts geworden, mal am Rande bemerkt. Wer nur auf dem roten Teppich spaziert, Filme dreht und in seiner Welt lebt, der soll dann nicht so tun, als ob er das reale Leben kennt oder beurteilen kann. Also Till, halts Maul!

 

VAN★DALE: Apropos Schauspieler. Du hattest angedeutet, dass dein erstes Buch „Treibjagd: Vom Cop zum Outlaw“ verfilmt werden soll. Hast du dazu schon ein paar Infos für uns?

Tim K: Das Buch soll in der Tat verfilmt werden. Derzeitig beschäftigen sich zwei Regisseure mit dem Stoff.
Das Umsetzen wird gerade besprochen und ich habe jetzt schon gemerkt, dass das Realisieren einer Verfilmung eine nicht unerhebliche Zeitdauer benötigt.

 

VAN★DALE: Welchen Schauspieler siehst du in der Rolle als Tim Keller?

Tim K: Till Schweiger! Lach! Das war natürlich ein Scherz! Ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Aber jeder, außer Till Schweiger.

11181568_845903338833593_1066979445260670879_n

VAN★DALE: In deinem ersten, wie auch deinem zweiten Buch“VERGELTUNG – Rache 12376244_915884271835499_3532185441854802504_nverjährt nicht“ erzählst du viel aus deinem Leben. Mittlerweile arbeitest du an deinem dritten Buch. Wird dieses eine Fortsetzung der ersten beide Werke?

Tim K: Das dritte Buch soll einen eigenständigen Charakter besitzen. Natürlich wird es Passagen und Segmente enthalten, die auf die vorherigen Bücher anschließen oder aufbauen, aber es wird keine reine Fortsetzung sein. Ich möchte in diesem Buch auch im Allgemeinen andere Themen ansprechen oder besser gesagt, mich mit diesen auseinandersetzen.

 

VAN★DALE: Wie du bereits erwähnt hast, bist du Mitglied in einem 1%er Motorrad-Club, den BROTHERS. Viele verbinden mit den Rockern Drogen, Waffen, Mord und Todschlag. Die Erfolgsserie „Sons of Anarchy“ festigte dieses Bild. Wieviel Gemeinsamkeiten haben Motorrad-Clubs aus Deutschland mit den Geschichten aus Hollywood?

logo-bro

BROTHERS MC

Tim K: Ich musste selbst immer lachen, wenn ich mir Sons of Anarchy angeguckt habe und das mit dem realen Leben vergleiche. Die Serie ist spitze, keine Frage, aber in jeder Folge gibt es mehrere Morde, Verfolgungsfahrten und weit und breit dabei keine Polizei. Ich denke, dass das schon alles beantwortet, oder?

 

 

 

VAN★DALE: Wer deine Bücher gelesen hat, kennt deine Verbundenheit zum Rotlichtmillieu – wie stehst du heute zu der Szene und was hat es mit „Redlight Germany“ auf sich?

Tim K: Ich stehe dem Milieu aufgeschlossen und objektiv gegenüber. Wie überall gibt es auch dort gute und schlechte Menschen, Arschlöcher, Miststücke und feine Kerle und tolle Frauen.
Ich habe immer in meinem Leben Frauen höflich und respektvoll behandelt und mein Wort gehalten.
Das ist möglicherweise der Grund, warum ich Querverbindungen hatte und auch noch habe.
Ich verurteile keinen Menschen auf dieser Welt, denn niemand darf über einen anderen richten, solange er nicht in seinen Schuhen denselben Weg gegangen ist.
Für mich ist das ein ganz normaler, ehrbarer Beruf, der die Bedürfnisse und die Nachfrage einer riesigen Masse stillt. Ebenso das Porno-Business. Hey, was ist verkehrt daran, schöne Frauen bei der schönsten Sache der Welt zuzugucken?
Wem es nicht gefällt, der muss sich das ja nicht anschauen.

12105955_1714293488789567_6638311541052477848_n

Redlight Germany ist ein Modelabel, das provokant herüberkommt, aber letztlich auch der Szene Respekt zollt. Den Respekt, der von vielen anderen Seiten nicht herrscht oder ihr entgegengebracht wird. Bei Redlight Germany kann und soll jeder zeigen: „Ich stehe dazu und habe damit kein Problem.“ So einfach ist das!

 

VAN★DALE: Die Ereignisse der Silvesternacht in Köln waren in letzter Zeit ein großes Thema bei dir und deinem Club. Was ist da in nächster Zeit geplant?

Tim K: Was in Köln passiert ist Silvester ist so widerwärtig und abscheulich, dass schon wieder die Wut in mir hochsteigt. Wir haben als erster Motorradclub dazu klar Stellung bezogen.
Egal welche Herkunft, Rasse, Nationalität oder welcher Glauben: Niemand packt eine Frau an! Punkt!
Wir werden in unserem nächsten Umfeld noch mehr aufpassen und Präsenz zeigen und auch auf Großveranstaltungen Abordnungen von uns entsenden, die vor Ort, ohne Kutten oder Farben, einfach nicht wegschauen, wenn Unrecht passiert. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

 

brothers_posterVAN★DALE: Auf facebook wurden einige neue Chapter der Brothers angekündigt.
Wo werdet ihr bald auf der Bildfläche erscheinen?

Tim K: Lasst Euch überraschen. grins

 

 

VAN★DALE: Für alle Interessenten – was sind die Voraussetzungen für die Aufnahme bei den Brothers und wie tritt man am besten mit euch in Kontakt.

Tim K: Ganz einfach: Es kommt auf den Charakter und die Moral an. Es interessiert keine Nationalität, Herkunft, Religion oder Sonstiges. Man trägt Werte in sich und lebt diese auch. Eine Gemeinschaft, in der jeder für den anderen da ist. Ehrlich, gerade und frei von Neid und Missgunst. Und da wir ein MC sind, gehört natürlich auch ein Führerschein und ein Motorrad dazu.
Wir sind absolut neutral und werden das auch für immer bleiben.

Wir sind wir und wir machen unser Ding.

Wir wollen niemandem sein Brot weg nehmen und werden auch kein Schau-Laufen irgendwo veranstalten.
Und zum Thema „Gebietsansprüche“: Wenn neben uns einer sein Clubhaus aufmacht, dann würden wir noch einen Schraubenschlüssel rüberbringen, wenn nebenan eine Harley lecken würde.
Es geht immer nur um Respekt. So einfach ist das.

 

VAN★DALE: Und nun zum Schluss, wie immer die Möglichkeit noch etwas los zu werden…

Tim K: Ich danke jedem, der mich unterstützt hat, es noch tut oder das noch vorhat. Ich versuche immer, authentisch zu bleiben und das zu tun, was ich sage und denke.
Jeder Tag meines Lebens hatte seinen Sinn gehabt und hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin.
Ich wollte nie im Rampenlicht stehen, aber die Ereignisse waren es, die alles so haben werden lassen.
Ich selber möchte in keine Schublade gesteckt werden, denn ich fühle mich in keiner wohl.
Ich bin einfach nur Tim, der die alten Werte liebt, diese leben möchte, gerne Motorrad fährt, eine Bruderschaft lebt und sich gegen jede Art von Bevormundung oder Freiheitsbeschränkung einsetzt.
Jeder soll so leben können, wie er das möchte, solange er damit keinen anderen tätlich verletzt oder schadet.
Ich grüße meinen engsten Kreis, alle meine Freunde, Freundinnen, Unterstützer und meine Brüder vom Brothers MC.

Ich bedanke mich auch bei dem Team von VAN★DALE für dieses Interview. Ich werde mir bei Euch demnächst ein Brothers-Tattoo stechen lassen.

Und natürlich auch einen herzlichen Gruß an meine Feinde und Gegner. Danke, dass es Euch gibt. Ihr seid unter anderem auch das Benzin in meinem Tank!

untersch

 



Auch diesmal gibt es wieder etwas zu gewinnen – zwei besondere, signierte und mit persönlicher Widmung versehene Ausgaben von Tim’s ersten Werk „Treibjagd: Vom Cop zum Outlaw“.

Beantworte uns einfach folgende Frage:

Das Gewinnspiel endet am 22.Februar 2016 um 22:22 Uhr – die zwei Gewinner werden am 23.Februar 2016 ausgelost. Die Gewinner werden umgehend via E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

1212

facebook

Tim K.
Treibjagd : Vom Cop zum Outlaw
Vergeltung – Rache verjährt nicht Redlight Germany

 

websites_icon_portfolio

VERGELTUNG – Rache verjährt nicht
Redlight Germany

 

 

Interview mit Tattoo Erotica Chefredakteur Nico Imhof

Photo by Ben Peter Photography

Nico Imhof und „seine Mädels“

Nico ist vor 37 Jahren in Mannheim geboren – seit 2005 arbeitet er als Marketingleiter für den Huber Verlag, der vor allem für das Publizieren der ältesten Tattoo Zeitschrift, dem Tätowier Magazin bekannt ist. 2010 übernahm er zudem die Leitung der funtastixx models – Modelagentur, ebenfalls ein Unternehmen des Huber Verlags. Die Agentur betreut unter anderem die namhaftesten Models der Tattoobranche. Doch damit nicht genug, seit Mai 2013 ist Nico ebenfalls als Chefredakteur der Zeitschrift Tattoo Erotica tätig, welches in der Szene aufgrund seiner tollen Bildstrecken wunderschöner tätowierter Damen sehr beliebt ist.

Nico hat Geschenke dabei!

Nico hat Geschenke dabei!

Nico Imhof nahm sich die Zeit uns ein paar Fragen rund um seine Arbeit, Tattoos und die Tattoomodel-Szene zu beantworten.

Zudem hat er ein Geschenk für euch mitgebracht.


Hallo Nico, es freut uns, dass du dir die Zeit nimmst uns ein paar Fragen zu beantworten.

VAN★DALE: Für alle denen dein Name nichts sagt, erzähl doch mal kurz was du machst.

Nico: Ich bin Chefredakteur des Magazins Tattoo Erotica, leite die Modelagentur funtastixx models und die Marketingabteilung des Huber Verlags.

VAN★DALE: Was hat sich in deinem Leben geändert, seit du im Mai 2013 die Chefredaktion von Tattoo Erotica übernommen hast?

Nico: Eine Menge. Mein Tagesgeschäft ist noch vielfältiger geworden. Ich bekomme viel mehr Nachrichten und Anfragen aller Art. Zudem kommt es auch immer mal wieder vor, dass mich Leute auf der Straße oder im Club erkennen und ansprechen. Es ist schon irgendwie schräg, wenn Menschen plötzlich ein Magazin, Kalender oder Buch von mir signiert haben wollen.


Am 09.August 2013 gab es unter der Leitung von Nico einen großen Relaunch der Tattoo Erotica


VAN★DALE: Und was hat sich seither am Heft geändert?

Nico: Auch eine Menge. 2013 haben wir einen Relaunch mit dem Ziel durchgeführt, das Magazin der Zeit anzupassen. Das Layout wurde puristischer, die Interviews persönlicher und die Bilder größer platziert, um mehr Wirkung beim Betrachten zu erzielen. Außerdem haben wir im Laufe der Zeit diverse neue redaktionelle Rubriken eingeführt und die Erscheinungsweise von halbjährlich auf vierteljährlich erhöht. Man könnte sagen, Tattoo Erotica ist lifestyliger geworden.

VAN★DALE: Du bist in der Szene bekannt wie ein bunter Hund, obwohl du nicht wirklich bunt bist. Bisher habe ich nur ein Tribal auf deinem Oberarm entdeckt. Wie kommt’s, dass du so „nackt“ bist?

Photo by Michael Bauer Photography

Nico: „Ein Playboy ohne nackte Playmates und Promis ist wie eine Wendy ohne Pferde“

Nico: Das stimmt und darauf werde ich auch gelegentlich angesprochen. Das Tribal ließ ich mir mit 18 Jahren von Marcuse (Smilin’ Demons Tattoo Studio Mannheim) stechen. Leider ist Marcuse mittlerweile verstorben, deshalb wird das Motiv auch nicht überstochen. Immer wieder habe ich diverse Tätowierungen geplant und dann wieder verworfen. Bei der Masse an überragender Qualität, die ich durch meine Kollegen vom TätowierMagazin, auf Conventions oder Jury-Tätigkeiten zu sehen bekomme, ist es nicht leicht sich zu entscheiden. Allerdings bin ich aktuell wieder mit Jemandem am planen und dieses mal sicher, dass es auch umgesetzt wird.

VAN★DALE: Apropos „nackt“ – der Playboy hat angekündigt ab kommendem Jahr keine nackten Damen mehr abzudrucken. Was sagst du zu dieser Entscheidung? Könntest du dir das auch bei deinem Magazin vorstellen?

Nico: Diese Entscheidung betrifft nur den amerikanischen Playboy, in Deutschland wird das nicht umgesetzt. Ich kann die Entscheidung auch nicht nachvollziehen, da der Playboy absolut hochwertige und ästhetische Aktfotografie produziert und veröffentlicht. Das Image ist tadellos und sicher nicht schmuddelig. Ein Playboy ohne nackte Playmates und Promis ist wie eine Wendy ohne Pferde. Die Aktstrecken – das eint die beiden Magazine – sind deren charakteristische Merkmale und somit unabdingbar. Dementsprechend kann ich mir das für Tattoo Erotica nicht vorstellen.

Tattoo Infern Magazin

Tattoo Inferno Magazin

VAN★DALE: Tattoo Erotica ist nahezu konkurrenzlos – doch vor einiger Zeit ist „Tattoo Inferno“ auf dem Markt erschienen. Hast du mal ein Blick in das Heft geworfen?

Nico: Natürlich beobachtet man den Markt, vergleicht und reflektiert. Ich sehe das so, jedes Magazin hat seine Berechtigung, wenn es Zuspruch und Käufer findet. Ausnahmen bestätigen die Regel. Keine Berechtigung haben natürlich verfassungswidrige Publikationen.

VAN★DALE: Du hast einen Sohn, der dieses Jahr eingeschult wurde. Hat er denn auch schon mal einen Blick in „Papas Heft“ geworfen?

Nico: Ja, er ist ganz stolz und erzählt überall, dass Papa mit schönen nackten Frauen arbeitet.
Glücklicherweise ergänzt er mittlerweile, dass ich als Redakteur tätig bin. Sonst würden manche wahrscheinlich denken, dass ich im Rotlichtgewerbe mein Geld verdiene.

Show INK - not RIBS Girl Nancy Harry

Show INK – not RIBS Girl Nancy Harry

VAN★DALE: Neben unserem Blog und unserem Tattoo-Studio in München haben wir noch andere Projekte, wie die Organisation „Show INK – not RIBS„. Wir bekennen (Tattoo-) Farbe gegen den Magerwahn auf den Laufstegen und in der Medien-Welt. Könntest du dir vorstellen, dass wir einmal gemeinsam etwas auf die Beine stellen und somit noch mehr Menschen für einen guten Zweck erreichen?

Nico: Wer mich kennt weiß, dass ich neuen Aktionen immer offen gegenüber stehe; wenn es um wohltätige Zwecke geht sowieso. In meinem aktuellen Editorial schreibe ich über Aktionen gegen Rassismus und wie wichtig und richtig sie sind. Generell ist das Thema Toleranz jeglicher Art oft Bestandteil meines Vorwortes. Von daher, wenn ein gutes Projekt auf dem Tisch liegt, kann man auch gerne darüber reden.

VAN★DALE: Zur Zeit schießen die selbsternannten Tattoo-Models ja nur so aus dem Boden. Wie siehst du die Entwicklung in der Szene?

Nico: Teils teils. Menschen suchen Bestätigung, das war immer so und wird auch immer so sein. Nur die vorhandenen Möglichkeiten ändern sich. Im Endeffekt kann man diese Entwicklung ebenso auf die klassische Modelszene übertragen oder die Gesellschaft allgemein. Wir alle wollen Anerkennung nur versuchen wir uns unterschiedlich zu definieren. Wenn ich explizit an diesem Fall etwas kritisieren muss, dann den Plan Tattoomodel zu werden. Niemand sollte diesen Beweggrund wählen um sich tätowieren zu lassen.

Quelle: Tattoo Erotica

Bewerbe dich als eine Erotica – KLICK!

VAN★DALE: Wo können sich die freizügigen, bunten Damen bewerben, wenn sie auch einmal in der Tattoo Erotica zu sehen sein wollen?

Nico: Am besten per E-Mail an redaktion@tattooerotica.de oder mich auf Facebook kontaktieren.

VAN★DALE: Gibt es derzeit Projekte, welche von deiner Model Agentur „funtastixx models“ betreut wird, für die du noch einen Aufruf starten möchtest?

Nico: Wir haben ständig Jobs und Projekte. Anfragen und Aufträge, die weit in der Zukunft liegen und enorme Vorbereitungszeiten brauchen, sind eher die Ausnahme. Ende des Jahres beginnt allerdings die Bewerbungsphase für die Wahl zur Tattoo Starlet 2016. Diese wird von TätowierMagazin und Tattoo Erotica veranstaltet. Wir informieren darüber in den Magazinen und auf den Facebook-Seiten der beiden Hefte.

VAN★DALE: Das Jahr 2016 steht vor der Türe – welche Pläne gibt es mit deinem Magazin für das kommende Jahr?

Nico: In der nächsten Ausgabe haben wir ein umfangreiches Kalifornien-Special und berichten über die Tattoomodel-Szene vor Ort. Unser Fotograf hat wirklich beeindruckende Bilder mitgebracht. Und auch 2016 werden wir vier Ausgaben auf den Markt bringen, diese mit attraktiven und gut tätowierten Damen füllen, spannende Themen anpacken, Specials planen und umsetzen und das Magazin immer wieder versuchen am Puls der Zeit zu halten. Außerdem werden wir einige Conventions besuchen und einen Kalender veröffentlichen.

VAN★DALE: Was du noch unbedingt loswerden möchtest …

Nico: Ich würde mir wünschen, dass manche Leute mehr Toleranz an den Tag legen. Man kann sich nicht auf die Fahne schreiben, dass jeder Mensch über sich selbst bestimmen sollte und auf der anderen Seite Frauen verurteilen, die gerne modeln. Generell sollte man, auch wenn man nicht der gleichen Auffassung ist, Meinungen und Handlungen anderer tolerieren.


Wie angekündigt hat Nico auch noch etwas für euch dabei – zu gewinnen gibt es die aktuelle Ausgabe des Tattoo Erotica Magazins und den Tattoo Erotica Kalender für das Jahr 2016. Selbstverständlich von Nico unterschrieben und mit persönlicher Widmung. Ein Vorweihnachtsgeschenk der Extraklasse!

Tattoo Erotica Kalender 2016

Tattoo Erotica Kalender 2016

Die aktuelle Ausgabe der Tattoo Erotica

Die aktuelle Ausgabe der Tattoo Erotica

Beantworte uns einfach folgende Frage:

Das Gewinnspiel endet am 11.November 2015 um 11:11 Uhr – der Gewinner wird am 12.November 2015 ausgelost. Der Gewinner wird umgehend via E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

facebookDu bist bei facebook?Photo by Ela Photography
Dann check doch mal folgende Seiten:


www.facebook.com/MagazinTattooErotica
www.facebook.com/TatowierMagazin
www.facebook.com/imhof.nico

Interview mit Julia Jasmin Rühle alias JJ

IMG_3298 Julia Jasmin Rühle, besser bekannt als JJ wurde durch das TV-Format „Berlin Tag & Nacht“ bekannt. Nach Ihrem Ausstieg Ende 2014 arbeitet die ursprünglich gelernte Kosmetikerin an Ihrer Karriere als Musikerin und Modedesignerin. Aktuell kämpft JJ um ein Ticket in das Promi Big Brother Haus. Trotz des vielen Stresses nahm sie sich die Zeit um uns ein paar Fragen zu beantworten. Zudem könnt ihr ein Shirt aus ihrer aktuellen Kollektion gewinnen!


VAN★DALE: Für alle, die dich nicht kennen – wer bist du und was machst du? Wo könnte man dich schon einmal gesehen haben? JJ: Die meisten kennen mich wahrscheinlich als JJ aus dem erfolgreichen deutschen Re
ality Format “ Berlin – Tag & Nacht „, dort hatte ich 2,5 Jahre eine Hauptrolle.

VAN★DALE: Wie bist du zu Berlin Tag und Nacht gekommen? Warst du davor schon im Fernsehen zu sehen?

JJ: Ganz zufällig.Ich wurde angesprochen und wurde zum “ Berlin – Tag & Nacht “ Casting eingeladen.Ich habe mich überreden lassen, an dem Casting Teil zu nehmen und bekam sehr überraschend  eine Hauptrolle.Ich war vorher nur hobbymäßig nebenbei im TV und hab in Musikvideos mitgespielt.

In der Rolle als JJ bei BTN (Quelle: rtl2.de)

In der Rolle als JJ bei BTN
(Quelle: rtl2.de)

VAN★DALE: Du wurdest damals zur beliebtesten Figur der Serie gewählt, was meinst du woran das lag?

JJ: Wie schon erwähnt, vertrat ich in der Soap nur die Rolle als JJ. Hmmm… Ich weiß nicht.Ich war sehr gerührt, als ich es erfuhr.Vielleicht lag es an meiner positiven Rolle und dem Funke meiner eigenen Persönlichkeit…

VAN★DALE: Aus welchem Grund hast du die Serie verlassen?

JJ: Es hat mir irgendwann nicht mehr zugesagt.Ich vertrat meine Rolle nicht mehr. Man wird Jahr für Jahr älter und man entwickelt sich weiter.Ich wollte einen neuen Weg gehen und mich weiterentwickeln.

VAN★DALE: Wie ging es bei dir nach dem Aus bei Berlin Tag und Nacht weiter?

JJ: Nun ja, ich genoss erstmal meine gewonnene Freiheit, ich konnte endlich wieder ICH sein.Ich holte ganz viel Versäumtes wieder auf und legte dann los mit neuen Projekten!

VAN★DALE: Gibt es viele, die nicht verstehen, dass du Julia Jasmin und nicht die JJ aus dem TV bist?

JJ: Ja leider, sehen mich noch viele als Rolle JJ und nicht als das ganz normale Mädchen von neben an.Aber auch das wird sich mit der Zeit legen, da bin ich ganz zuversichtlich !

IMG_3303VAN★DALE: Du bist sehr stark tätowiert, bist du deshalb schon angefeindet worden?

JJ: Also ich muss zugeben, es ist mit den Jahren besser geworden, noch vor ein paar Jahren war es anders, man wurde teilweise aus der Gesellschaft ausgegrenzt und oft äußerlich abgestempelt.Mittlerweile kommen sogar stark ältere Menschen zu mir und sehen das Ganze als ein Kunstwerk an.

VAN★DALE: Trotz der vielen Farbe unter deiner Haut bist du nicht wirklich in der Tattoo-Szene unterwegs, woran liegt das?

JJ: Ich liebe Tattoos, es ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens …Woran es liegt?! Ich habe all die Tätowierungen für mich gemacht und nicht um anderen zu gefallen oder irgendwo dazu zu gehören.

VAN★DALE: Mittlerweile hast du ja ein eigenes Mode-Label – entwirfst du die Designs selbst? JJ: Ja und wie.Ich geh völlig dabei auf, ich bin ein sehr kreativer Mensch. Momentan fehlt mir leider die Zeit, für die gewünschte Kreativität…

VAN★DALE: Neben der Mode hast du nun auch die Musik zu deinem Beruf gemacht, als DJane bist du unter anderem auf Malle und Kitzbühel unterwegs. Wie kam es dazu?

JJ: Musik ist ein wichtiger Teil meines Lebens, gute Musik macht meine gute Laune aus.Ich war schon immer musikalisch begeistert.Da ich einen tollen Dj Vorbild an meiner Seite habe, nahm es plötzlich einfach seinen Lauf.Es war ein hartes Stück Arbeit und mittlerweile nehme ich das Nachtleben ganz anders wahr und habe großen Respekt vor guten DJs. [youtubehttps://www.youtube.com/watch?v=iXUPO1cXDYA]

VAN★DALE: Wenn du eine Partei gründen würdest, wie würde sie heißen und für was würde diese stehen?

JJ: „Liebe das Leben, und das Leben wird DICH zurück lieben …“Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger und positiv denkender Mensch, ich probiere allein durch meine täglichen Postings, einen Funken gutes an meine Fans weiter zu geben. Die Welt ist ziemlich böse und man sollte mehr dankbar für alles sein, was man hat und nicht immer nur über den Mangel meckern!!!

VAN★DALE: Wir haben eine Organisation – „Show INK – not RIBS“, diese setzt sich gegen den Magerwahn auf den Laufstegen und den Medien ein. Wie denkst du darüber? Würdest du diese Organisation mit deinem Gesicht unterstützen?

JJ: Wow ein großes Kompliment an Euch. Leider Gottes gibt es immer mehr junge Mädchen mit Magerwahn, sie haben oft falsche Vorbilder, ich denke aber auch, der Schwerpunkt liegt daran, dass sie mit sich selber nicht im Einklang sind. Erst kommt der Einklang im Geist und dann im Körper, das übersehen viele Menschen.

VAN★DALE: Würdest du dich auch für einen guten Zweck nackig machen?

JJ: Nein, ich bin der Meinung, dass man für einen guten Zweck sich nicht nackig machen muss!!! IMG_3305

VAN★DALE: Ohne was könntest du nicht mehr Leben?

JJ: Ohne meine Familie, die geben mir so viel bedingungslose Liebe und Halt, ohne sie wäre ich jetzt nich da wo ich bin, und die, die ich jetzt bin !!!

VAN★DALE: Wo kann man dich treffen?

JJ: Überall europaweit 😉

VAN★DALE: Was du unbedingt noch los werden möchtest…

JJ: Ich wünsche jedem Einzelnen von Euch, alles Liebe und Glück dieser Welt.Und denkt daran “ Ein Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen uns Menschen, verschenkt mehr Lächeln, das kostet nichts und macht happy…


Wie bereits erwähnt, kämpft JJ momentan gegen Gina Lisa um das letzte Ticket, das ihr den Einzug in das Promi Big Brother Haus ermöglicht. Wenn Ihr JJ mal wieder im TV erleben wollt, stimmt für sie ab und gewinnt mit etwas Glück 5000 Euro. Nähere Infos findet ihr HIER.

DasletzteTicket[4]


Wir hatten es angekündigt – und hier ist es: DAS GEWINNSPIEL

Zu gewinnen gibt es eines dieser stylischen Sirts: Bildschirmfoto 2015-08-11 um 17.12.36Mehr Stuff aus JJR’s Kollektion findet ihr in ihrem Online-Shop: www.jjr-shop.de

Beantworte uns einfach folgende Frage:

Das Gewinnspiel endet am 28.August 2015 um 20:15 Uhr – der Gewinner wird am 30.August ausgelost. Der Gewinner wird umgehend via E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FullSizeRender Du möchtest mehr von JJ – dann check folgende Links:

www.jj-official.com

facebook